Gröhe's Hausaufgaben bis 2017, bleibt er uns erhalten?

  • 28 Aufrufe
  • Letzter Beitrag 24 Oktober 2016
Dr. Günter Gerhardt schrieb 23 August 2016

Finanzielle Folgen für Beitragszahler:

Prof. Wasem hat die möglichen Folgen steigender Zusatzbeiträge ermittelt. Unterstellt hat erdabei sog. durchschnittliche beitragspflichtige Einnahmen, die sich z.B. für dieses Jahr auf 1960 €/ Monat belaufen.

Für 2017 belaufen sich die monatlichen Zusatzbeiträge von rund 1,3% auf 26 €. Diese Summe könnte nach Berechnungen Wasems bis 2020 auf dann rund 55 € steigen.Für dieses Jahr wird dann ein Zusatzbeitragssatz von 2,4% unterstellt.

 Minister Gröhe und andere Koalitionspolitiker haben die Berechnungen Wasems als spekulativ zurückgewiesen. Sie verweisen auf die offitiellen Prognosen des Schätzerkreises. Diese werden für den Oktober erwartet.

 

Dr. Günter Gerhardt schrieb 24 Oktober 2016

Gröhes Hausaufgaben bis zur Wahl 2017

Die Selbstverwaltung stärker zu kontrollieren ist eines der letzten großen gesundheitspolitischen Projekte bis zur Bundestagswahl. Außerdem die Reform des AMNOG, die von Kritikern als Schritt zurück kritisiert wird.

Close