Französischer Präsidentschaftskandidat setzte auf Hausärzte

  • 39 Aufrufe
  • Letzter Beitrag 28 Mai 2017
Dr. Günter Gerhardt schrieb 18 Dezember 2016

Dezember 2016: Gar nicht so ungeschickt: Der konservative französische Präsidentschaftskandidat Francois Fillon will das Gesundheitssystem reformieren. Die Rolle der Hausärzte soll aufgewertet werden. Er will das Sachleistungsprinzip kippen.

Dr. Günter Gerhardt schrieb 28 Mai 2017

Monsieur Fillon ist es - aus anderen Gründen - zwar nicht geworden, trotzdem stimmt es, Ärzte können für Mehrheiten sorgen.

Sicher entscheiden die 400 000 Ärztinnen und Ärzte in Deutschland nicht die Wahl, aber wenn man mal überlegt mit wieviel anderen medizinischen Berufen diese Ärztinnen und Ärzte tagein tagaus zusammen arbeiten und nicht zu vergessen die Patienten. Die Frage "Herr Doktor was soll ich denn wählen?" wird immer noch gestellt, mittlerweile sogar mit einem Zusatz "was wäre denn für die Ärzteschaft gut, meine Gesundheit ist es mir wert?" 

Ein absolutes Reizthema ist bei allen Ärzten die Bürgerversicherung und Herr Lauterbach. Insgesamt 3 Ärztetage haben sich damit mittlerweile beschäftigt, sprich der Ablehnung der Einheitsversicherung bzw. dem Erhalt des dualen Systems.

Close